Das Palais Buseck am Bonifatiusplatz 4 in Fulda

Das Gebäude wurde bereits im Jahre 1731/32 nach den Plänen des fürstäbtlichen Hofbaumeisters Andreas Gallasini errichtet, aber erst 1832 vom Stift erworben. Das ursprüngliche Allianzwappen von Buseck – von Butlar wurde damals umgeändert und die die ursprüngliche Jahreszahl von 1731 auf 1759, dem Jahr der Stiftsgründung umgearbeitet.
Der letzte Fuldaer Fürstbischof Adalbert von Harstall wohnte hier von 1802 – 1814.

Der an unser Unternehmen erteilte Auftrag umfassste die Restaurierung der klassizistischen Stuckdecken sowie das gesamte historische Treppenhaus.

  • Mit unseren Partnern restaurierten wir die historischen Parkettböden
  • Sicherung und Festigung originaler Putze und Stuckaturen
  • Putzergänzung mit reinen Kalkputzen
  • Ergänzung fehlender Stuckelemente
  • Ergänzung von Lehmputzflächen
  • Neufassung von Wand- und Deckenflächen in Leimfarbtechnik
  • Reinigung von Natursteinelementen
  • Retusche von Natursteinoberflächen

Die Innenräume konnten am Tag des offenen Denkmals, 14.09.2008, besichtigt werden.

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit mit den Auftraggebern, dem Ritterschaftlichen Stift Kaufungen, dem Architekten Stephan Koch und den Vertretern der Denkmalpflege.

Andere Referenzen

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar